Wissenschaft und Bildung

Akademie der Wissenschaften

Den Kern des wissenschaftlichen Potenzials bildet die Akademie der Wissenschaften der Republik Usbekistan – das führende Zentrum für Wissenschaft und Forschung in Zentralasien. Die Akademie wurde 1943 gegründet. In der usbekischen Wissenschaft sind heute etwa 46.000 Personen beschäftigt, darunter rund 2.800 Doktoren der Wissenschaften, 16.100 Kandidaten der Wissenschaften. In 20 Fachbereichen werden hochqualifizierte Wissenschaftler ausgebildet.

Forschungseinrichtungen der Akademie der Wissenschaften der Republik Usbekistan

Nr. Name der Organisation Schwerpunkte der Forschungstätigkeit
1 Institut für Mechanik und Seismologie Sicherung der seismischer Stabilität von Gebäuden unter den Bedingungen hoher Erdbebengefährdung. Entwicklung von Maschinen und Geräten für den Baumwollanbau, die die Handarbeit ersetzen und Effektivität der Baumwollernte und- weiterverarbeitung, einschließlich Ausrüstungen für die Produktion von Baumwolltextilien. Entwicklung von effektiven Bewässerungsmethoden, Bekämpfung der Wind- und Wassererosion, Lösung von Problemen der Wasserknappheit, der rationellen Nutzung der Bodenressourcen sowie einiger ökologischer Fragen.
2 Wissenschaftliche Produktionsvereinigung (NPO) „Kibernetika“ Software Entwicklung für wissenschaftliche Forschungs- und Projektierungsarbeiten. Entwicklung von Programmen für die Produktionssteuerung und Automatisierung. Computersysteme und Netze auf der Basis von PC, Spezialcomputern,- und intelligenten Automatisierungssystemen.
3 Institut für Systemforschung NPO „Kibernetika“ Entwicklung von optimalen Steuerungskomplexen sowie von Bearbeitungs- und Kommunikationssystemen für die Bildübertragung.
4 Institut für Energie und Automation Entwicklung der Theorie und von Methoden für die Steuerung von Energiesystemen, rationelle Energieverwendung und erneuerbare Energiequellen. Forschungarbeiten zur Transformation, Übertragung und Verteilung von elektomagnetischer Energie.
5 Institut für Wasserprobleme Komplexe Erforschung der Bodengeologie und Entwicklung der Grundlagen für eine komplexe Wassernutzung. Erarbeitung der wirtschaftlichen Anforderungen an eine optimale Wassernutzung, Hydrodynamik des Oberflächen und Grundwassers.
6 Institut für Kernphysik Kernphysik niedriger und mittlerer Energien, Hochenergieteilchenphysik, Strahlungseffekt in Festkörpern, Strahlungs- Materialwissenschaft, chemische Dosimetrie, Aktivationsanalyse. Anwendungen der Strahlungschemie, Isotope, Gerätebau u. ä. Leistungen der Kernphysik für die Volkswirtschaft.
7 Wissenschaftliche Produktionsvereinigung (NPO) „Sonnenphysik“ Institut für technische Physik Erforschung der physikalischen Prozesse in Halbleitern, deren technologischen Regime zur Entwicklungeffizienter Lichttransformatoren. Erforschung der Prozesse des Wärmeaustauschs und der Wärmeumwandlung in Untersystemen thermodynamischer Transformatoren.
8 Institut für Materialforschung Nichttraditionelle Energiequellen, Materialforschung. Oxidationsstützkeramik. Keramik auf der Basis von einheimischen Rohstoffen. Schleifmittel. Technische Keramik für multiple Anwendungen.
9 Institut für Elektronik Emissionselektronik, Physik der Oberfläche von Festkörpern. Baumwollphysik, elektronische und ionische Ionentechnologien für Halbleiter und Konstruktionsmaterialien. Wissenschaftlicher und analytischer Gerätebau.
10 Institut für Astronomie Astronomie (geometrische und kinematische Merkmale des Weltalls), Sonne und Beziehungen zwischen der Sonne und der Erde, Physik und Evolution der Sterne und des interplanetaren Raums.
11 Abteilung für Wärmephysik Wärmephysik von heterogenen Körpern, Einfluß der Laserstrahlung auf Stoffe.
12 Institut für angewandte Laserphysik bei der Abteilung für Wärmephysik Technologische und Konstruktionsentwicklungen. Gerätebau, Laseranwendungen in Medizin.
13 NPO „Akadempribor“ Entwicklung von Geräten für die automatische Informationrecherche, -bewertung und - speicherung. Anwendungen Präsisionsmechanik, Optik und Computertechnik bei der Entwicklung von Geräten für Steuerung der Halbleitern etc. Entwicklung von Geräten für Wissenschaft, Technik, Medizin und Landwirtschaft.
14 Institut für Geologie und Geophysik Komplexe Untersuchung der Struktur, Bestandteile und Evolution der Lithosphäre zwecks Weiterentwicklung von Rohstoffbasis der Republik. Entwicklung von wissenschaftlichen Grundlagen für die Prognostizierung und Bewertung von Metallvorkommen (Edelmetalle und seltene Erden) Forschungarbeiten für den Umweltschutz.
15 Das Institut für Seismologie Prognostizierung von Erdbebengefahren, seismische Rayonierung. Langfristiges Prognosen von Erdbeben mit Hilfe geologischer, seismologischer und geophysikalischer Kriterien. Ingenieurseismologie und kurzfristiges Erdbebenprognostizierung.
16 Institut für Bodenkunde und Agrochemie Schutz und rationelle Nutzung des Bodens in der Republik. Usbekistan. Entwicklung neuer Methoden für die Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit.
17 Institut für Mikrobiologie Biologie und Biotechnologie von Mikroorganismen. Entwicklung biologischer Umweltschutztechnologien. Biotechnologie zur Verarbeitung von Bioabfällen zu neuen Futterstoffen und Futterzusätzen. Entwicklung von Mikrokomponenten für die Herstellung von Eiweißen, Vitaminen, Antibiotika und Fermenten für Viehzucht und Pflanzenbau. Entwicklung von Säureerregern für diabetische und medizinische Produkte. Biotechnologie der Reinigung industrieller und biologischer Abfälle.
18 Institut für Biochemie Erforschung der Hormonen und anderer Stoffwechselregulierungsstoffe. Gifte und ihre biochemischen Wirkmechanismen. Einfluß von Strahlung auf Zellen. Erforschung und Entwicklung von Stoffen von zellenmodifizierenden Substanzen.
19 Institut für Bodenkunde und Agrochemie Schutz und rationelle Nutzung des Bodens in der Republik. Usbekistan. Entwicklung neuer Verfahren für die Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit.
20 Institut für Chemie Entwicklung ökologisch sauberer Stoffe und Dispersionsmaterialien. Aktuelle Probleme der Chemie und Technologie von mineralischer Düngemittel und unschädlicher Entlaubunsmittel. Entwicklung von Präparaten auf der Basis einheimischer Rohstoffen. Umweltschutz in Usbekistan.
21 Institut für Pflanzenchemie Erforschung der Bioregulierungsstoffe und Entwicklung von Präparaten für Medizin und Volkswirtschaft. Entwicklung der effektiver chemischer Mittel für den Pflanzen- und Umweltschutz.
22 Institut für bioorganische Chemie Untersuchung der Wirkmechanismen in pflanzlichen und tierischen Organismen zwecks Entwicklung neuer effektiver biologischer Mittel.
23 Institut für Polymerchemie - und physik Entwicklung hochmolekularer Stoffen. Moderne Theorien über die Wirkmechanismen und den Aufbau von Polymeren. Entwicklung neuer Polymere und deren Anwendung in der Volkswirtschaft.
24 Institut für Genetik Entwicklung der genetischen Linien widerstandsfähiger Baumwoll-, Getreide-, Reis- und Maissorten u. a. Prüfung der in der Praxis eingesetzten Pestizide und Vorbereitung auf die Registrierung in Chemiekommission der Republik Usbekistan. Umweltschutz.
25 Institut für Archäologie Erforschung der alten Geschichte und des Mittelalters Usbekistans. Ausgrabungen. Entwicklung von Methoden für die Konservierung von Architektur - denkmalen.
26 Institut für Immunologie Klinische Immunologie, Immunogenetik, Immunopharmakologie.